Praxisbericht: Skaliertes Anforderungsmanagement mit Kanban – eine agile Alternative

RECONF2016
Am 02.03.2016 halte ich einen Vortrag auf der ReConf in München / Unterschleißheim über meine Erfahrungen mit einer Skalierung von Kanban:
In der Ausgangssituation dieses Praxisberichts steht eine Organisation, die sehr lange Durchlaufzeiten von Anforderungen, unzuverlässige Lieferzeiten, unzufriedene Kunden mit der ausgelieferten Qualität und mit der bereitgestellten Funktionalität – diese Mängel galt es abzustellen.

Dazu wurde zunächst die Ist-Situation mit Kanban-Boards visualisiert und Engpässe identifiziert, um eine kontinuierliche Verbesserung einzuleiten.
In diesem Praxisbericht liegt der Fokus auf der Vorstellung eines skalierten Wartungs- und Entwicklungsprozesses über mehrere Ebenen.
In der jetzigen Situation werden alle anstehenden Anforderungen zunächst vorgestellt, kanalisiert und analysiert, um Abhängigkeiten zu identifizieren, ggf. weiter in kleinteilige Anforderungen heruntergebrochen und in sogenannte Serviceklassen verteilt.
Mit Serviceklassen auf jedem Kanban-Board wird erreicht, transparent alle Aufgabentypen (z.B. Change Requests, neue Feature, zu behebende Fehler aus der Entwicklung und dem Betrieb und Anforderungen aus Projekten) in Rangfolgen zu bringen, nach denen sie zu erledigen sind.
Im Zuge der Einführung von Kanban wurde gleichzeitig eine Umstellung von Lasten- und Pflichtenheften zu unterschiedlichen Anforderungs- und Tickettypen vorgenommen und Kanban mit Use Case 2.0 und Slices bzw. Epics und User Stories kombiniert.
In diesem Praxisbericht wird über die Transition vom klassischen Wasserfall zu Kanban berichtet und welche weiteren Elemente bei der Einführung von Kanban aus anderen agilen Vorgehensweisen (Scrum, XP) integriert wurden.

Advertisements

Über Andreas Becker - Agile & LEAN Coach

Als freiberuflicher Coach und Trainer unterstütze ich Organisationen bei der agilen Transition und der Einführung von Scrum, Kanban, Large Scaled Scrum oder dem Scaled Agile Framework – oder eines individuellen agilen Prozesses im Sinne des Agilen Manifests. Mein Werdegang führte mich vom Test- und Qualitätsmanagement über das klassische Requirements-Engineering zur agilen Softwareentwicklung und zum Lean IT-Management. Zusätzlich zu meiner Projekterfahrung im agil-skalierten Umfeld bin ich zertifiziert als SAFe-Program Consultant SPC4 (Scaled Agile Academy), Certified LeSS Practitioner (Large Scaled Scrum), ScrumMaster (scrum.org) und Advanced Scrum Master (scaled agile), Product Owner (Scrum Alliance) und Kanban Practitioner (Lean Kanban University). Meine langjährige Erfahrung habe ich in eine Vielzahl von Vorträgen und Workshops auf Konferenzen eingebracht und ich bin seit 2009 als Lehrbeauftragter für agile Produktentwicklung an der Hochschule Rosenheim tätig.
Dieser Beitrag wurde unter Konferenzen abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s